Seit 23 Jahren engagieren sich Jugendliche der Mittelschule in der Sozial-Arbeitsgemeinschaft (“Sozial-AG”) und teilen ihre Freizeit mit Bewohnern der Alten- und Pflegeheime St. Martin und St. Maria.  Die  sechs Schülerinnen und  vier Schüler aus der 8. und 9. Ganztagesklasse stellten sich bei einer kleinen Feierstunde im Altenheim St. Martin bei der Leiterin der sozialen Einrichtung, Frau Kathrin Dietz und dem Hausherrn, Stadtpfarrer Thomes Vogl vor. Nach längerer Zeit seien auch wieder vier Jungen mit im Team, freute sich die Leiterin der Sozial-AG, Lehrerin Sandy Wendt. Sehr anerkennenswert sei auch, so Frau Wendt weiter, dass in diesem Schuljahr zwei junge Syrerinnen und eine Armenierin die Sozial-AG unterstützen. Rektorin Claudia Strobel-Dietrich gab den jungen Leuten mit auf den Weg, dass Empathiefähigkeit und Sozialkompetenz die Schlüsselqualifikationen der Zukunft seien. Stadtpfarrer Thomas Vogl zollte den jungen Leuten großen Respekt für die Bereitschaft ihre Freizeit für die ältere Generation aufzubringen. Kathrin Dietz zeigte sich zuversichtlich, dass alles wieder gut funktionieren werde. Sie wünschte sich und auch den jungen Leuten, dass manche darin eine berufliche Chance sehen und finden.


AG Sozialdienst nimmt Arbeit auf

Die AG Sozialdienst kann auch in diesem Schuljahr mit einer stattlichen Anzahl an Teilnehmern ihre Arbeit beginnen. Die Schülerinnen aus den achten und neunten Klassen leisten in den Seniorenheimen St. Martin und St. MariaSozialdienst 2015 ihren freiwilligen Dienst. Von Seiten der Schule werden sie von Lehrerin Sandy Wendt betreut, die Organisation im Seniorenheim liegt in den Händen von Kathrin Dietz, der Leiterin für soziale Betreuung. Bei der offiziellen Vorstellung der Gruppe dankte Stadtpfarrer Thomas Vogl als Hausherr den Schülerinnen und wünschte ihnen viel Freude bei ihrer wertvollen Tätigkeit.

 

 

 

Mittelschule Waldsassen