Filmpremiere an der Mittelschule Waldsassen ein voller Erfolg!

Zivilcourage ist eine Selbstverständlichkeit, die nicht immer selbstverständlich ist!

Damit allerdings wollten sich die Jugendlichen, die die Klasse 9M der Mittelschule Waldsassen besuchen, nicht abfinden. Aus der Idee heraus, möglichst viele Bürger für zivilcouragiertes Handeln zu sensibilisieren, entstand ein Vorhaben der besonderen Art: Ein Film von Schülern für Schüler. Dabei waren die Jugendlichen nicht nur die Autoren ihres eigenen Drehbuchs, sondern auch die Darsteller in ihrem eigenen Film. Erstmals präsentiert wurde dieser beim Schulfest der Mittelschule Waldsassen und erwies sich als voller Erfolg.

Für Zivilcourage sensibilisieren

Der Film „Stark für Zivilcourage“ zeigt Problem-Situationen, bei denen durch deeskalierendes Eingreifen ein gewaltfreier Ausgang möglich wird. Dabei zeigen die Jugendlichen verständlich auf, was Zivilcourage bedeutet.
Ganz bewusst setzt der Film aber auch konträre Handlungsweisen dagegen, wie etwa das bewusste Ignorieren eines Vorfalls. Die Konsequenzen für die Beteiligten sind vom Zuschauer zu erahnen oder eindrücklich dargestellt. So wollen die Jugendlichen den Zuschauern ein Handlungsrepertoire zeigen, diese für schwierige Situationen sensibilisieren sowie Werthaltungen schaffen.
Initiiert und geleitet wurde das Projekt von Frau Annika Birner, die im Rahmen des Projektes „Stark für Zivilcourage“ mit der Mittelschule Waldsassen zusammenarbeitete. Damit wurden die Erarbeitung der Filmsequenz im Deutschunterricht sowie das Abdrehen der Szenen an der Mittelschule möglich.
Kultur- und Theaterpädagogin Frau Claudia-Maria Wagner bereitete die Jugendlichen auf den Filmdreh vor, der vom Jugendmedienzentrum T1 durchgeführt und medienpädagogisch unterstützt wurde.

Mittelschule Waldsassen